Dienstag, 2. Januar 2018

Rezension: Der letzte erste Blick

Der letzte erste Blick

Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX 
Seiten: 433
Erschienen: 24. April 2017
Preis: 10€

Achtung Spoiler!

Für alle die das Buch noch nicht gelesen haben kann diese Rezension Spoiler enthalten!

Viel Spaß beim lesen 


Klappentext

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Hier kennt niemand ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür nimmt sie auch in Kauf, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn (gut, vielleicht hätte sie ihm nicht gleich am ersten Tag die Nase brechen sollen), sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört Dylan genau zu der Sorte Mann, von der Emery sich eigentlich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Mal ganz davon abgesehen, dass er ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit irgendwelche Streiche spielt. Emery weiß, dass sie eigentlich alles versuchen müsste, um Dylan aus dem Weg zu gehen. Aber plötzlich scheint er überall zu sein. Je  mehr Zeit die beiden miteinander verbringen und je besser sie sich kennenlernen, desto näher kommen sie sich. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Dass es einen Grund gibt, warum er ihre Nähe sucht. Und plötzlich ist es nicht mehr nur ihre Vergangenheit, die droht, ihr Herz für immer zu zerbrechen...



Eigene Meinung

"Der letzte erste Blick" ist mein erstes Buch von Bianca Iosivoni, der Titel hat mich nicht so richtig angesprochen. Das Cover hingegen hat in der Buchhandlung sofort meine Aufmerksamkeit geweckt, eigentlich ist es relativ schlicht gehalten, aber die Farbakzente verleihen dem Ganzen etwas besonderes.

Seit der FBM freue ich mich auf dieses Buch, da Bianca Iosivoni dort einen kleinen Teil vorgelesen hat und ich die Streiche von Dylan und Emery sofort gut fand. Ich habe schon einige Bücher im New Adult-Genre gelesen und es gibt vieles, was sich einfach wiederholt, deshalb habe ich nicht allzu viel erwartet, als ich angefangen hab das Buch zulesen. 

Der Schreibstil ist genial, man konnte das Buch geradezu verschlingen. Bianca Iosivoni hat es geschafft, traurige und dramatisch Szenen zu schreiben, aber der Humor der Protagonisten konnte die Stimmung immer wieder auflockern. Besonders die Streiche haben dem Buch etwas besonderes und sehr humorvolles verliehen, ich glaube ich habe noch kein Buch gelesen bei dem ich so viel lachen musste.

Emery Lance ist ein taffes Mädchen, sie ist frech, selbstbewusst und hat defintiv ein kleines Aggressionsproblem. Ihre Art hat mich von Anfang an begeistert, aber gegen Ende, als ihre Schutzmauer ein paar Risse bekommen hat, sind ein paar von diesen Eigenschaften schwächer geworden. Trotzdem war sie weiterhin stark und ließ sich nicht von ihrer Vergangenheit unter kriegen. 

Dylan war mir genau wie Emery sofort sympathisch, seine hilfsbereite, super freundliche und sehr humorvolle Art hat mich direkt überzeugt .Gerade das er zwischen durch auch ein paar Fehlentscheidungen getroffen hat, machte ihn in meinen Augen gleich ein wenig echter, da manche Charaktere ja auch überhaupt keine Fehler machen, Dylan aber schon, genau wie wir, keiner ist perfekt. Er musste schon früh erwachsen und selbstständig werden und hat es auch heute noch nicht leicht, aber er macht immer weiter.

Die Nebencharaktere sind sehr detailvoll ausgearbeitet und jeder von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit, auch wenn es für meinen Geschmack auf den ersten Blick einfach mal viel zu viele Nebencharaktere waren. Irgendwann hab ich es aber auch mal geschafft sie auseinander zu halten und auch vor allem Elle und Luke ins Herz geschlossen.


  Fazit

"Der letzte erste Kuss" ist definitiv ein New Adult Buch, dass in jedes Bücherregal eines jeden gehört, der romantische und dramatische Bücher mag und sich auch gerne mal totlacht.
Das wird auf keinen Fall mein letztes Buch von Bianca Iosivoni sein und ich freue mich schon total
auf die Geschichte von Elle und Luke.

⭐⭐⭐⭐⭐





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen