Samstag, 5. Mai 2018

Rezension: The Goal

The Goal




Autor: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Seiten: 432
Preis: 10,00€
Erschienen am: 01.12.2017
 
 

Inhalt

Sabrina James träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt … Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun.

 Meine Meinung

Also als aller erstes muss ich mal loswerden, dass ich diese Reihe wirklich liebe. Jedes der Bücher hat etwas Besonderes, auch wenn man es auf den ersten Blick vielleicht nicht bemerkt. Ehrlich gesagt war ich Anfangs überhaupt nicht neugierig auf Tuckers Geschichte, weil er einfach in den anderen Büchern keinen so großen Anteil hatte. Man wusste eigentlich nur, dass er gerne kocht und Eishockey spielt und dann auf der letzten Seite von "The Score" platzt er damit raus, das er von Sabrina James ein Kind bekommt. Ab da wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss.

Einige Teile spielen ja zeitgleich und vor allem in Band eins und zwei finde ich, haben Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die Spielpläne nicht überein gestimmt. Jetzt beim letzten Band hingegen hat der Zeitplan relativ gut mit dem des dritten Bandes übereingestimmt.

Ich mag den Schreibstil von Elle Kennedy super gerne, er ist richtig flüssig zu lesen. Auch die Geschichten der restlichen "Clique" hat sie gut mit eingebracht.

Wer den dritten Band schon kannte, dem fehlte halt der Überraschungseffekt und dementsprechend konnte man sich bis zur Hälfte des Buches den Handlungverlauf schon denken.
 Die Protagonisten hat Elle Kennedy mal wieder phänomenal ausgearbeitet.
Sabrina mag ich recht gerne, aber grade gegen Ende hätte sie sich wirklich nicht so anstellen sollen sondern Tuck einfach die Wahrheit sagen müssen. Sie wirkt ein wenig kaltherzig und gefühllos, aber das ist sie nicht, sie hat in ihrer Vergangenheit nur gelernt sich zu schützen. Sie lebt mit ihrer Großmutter und ihrem Stiefvater in einer kleinen Wohnung in Boston, sie tut alles um endlich da raus zu kommen. Ihr Ehrgeiz und ihre Entschlossenheit, sind durchaus bewundernswert.
 Tucker ist echt cool, nicht so egozentrisch, wie Dean oder Logan, sondern er bemüht sich von Anfang an um Sabrina. Er ist ruhig, entspannt und echt hartnäckig. Das erfährt nun auch Sabrina und sie ist total erstaunt, dass sich jemand um sich kümmert.

Die zweite Hälfte war teils echt langatmig und zäh, dennoch wollt man unbedingt weiter lesen.
Alles in allem, war es jetzt nicht das beste Buch aus der Reihe, was hauptsächlich daran liegt, dass Band 3 schon die Überaschung verraten hat.
  Aber Tucker ist auf jeden Fall einer meiner Lieblinge aus der Reihe, er hat einfach einen super liebenswürdigen Charakter.
Es ist natürlich schade das die Reihe jetzt zu Ende ist, aber ich denke, dass jeder der Jungs ein schönes Happy End bekommen hat. Außerdem plant Elle Kenndey noch ein Spin off, darin wird es um Fitzy gehen, einen guten Freund von Tucker. Ich freue mich schon :)


Fazit

Ich finde das Buch einen schönen Abschluss der Reihe und die Protagonisten sind sehr liebevoll ausgearbeitet, dennoch gibt es andere Bücher von Elle Kennedy, die ich persönlich besser finde.

Habt ihr es schon gelesen? Wenn ja, wie hat euch das Buch gefallen?


3/5 ⭐⭐⭐